Die Stadt Emmerich

liegt da, wo Rhein und Niederlande sich begegnen und wo der Strom am breitesten ist.


 

In der Geburtsstadt von Eduard Künneke gibt es viel zu entdecken.

 Mittelalterliche Kirchen,


 


 ein Rheinmuseum das die Geschichte des Rheins, seiner Schifffahrt und die enge Verflechtung mit dem Strom erzählt, das PAN - Kunstforum Niederrhein,  


 

ein Stadttheater mit einem Kulturprogramm wie man es sonst nur aus Großstädten kennt, eine der schönsten Promenaden des Niederrheins, die im 


 April 2007 nach Neugestaltung eröffnet wurde,   

                                                                                                                              die längste Hängebrücke Deutschlands 

und vieles mehr.


 


 

Viele Besucher Emmerichs schätzen besonders die vielen Radfahrmöglichkeiten und Wanderwege, in die umliegenden Dörfer und Wälder, über Äcker und Felder, den Rheindeich entlang bis in die Niederlande. Alles hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.


 

In Emmerich pflegt man noch Brauchtum und Tradition, das die Besonderheit der Stadt ausmacht. Es gibt zahlreiche Schützenfeste und Prozessionen. 


 

Ebenfalls zieht der Rheinische Karneval viele Besucher in seinen Bann. Aber auch die vielen Wochenmärkte und Ladengeschäfte, die Einheimische und Gäste gleichermaßen locken.


 

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Emmerich beheimatet eine große Anzahl verschiedenster Gastronomien, gemütliche Cafés und Kneipen. 


 

Ein Abstecher zum Schlösschen Borgheese oder zum Erholungsort Elten mit dem Blick auf das Rheintal und dem 57 Meter tiefen 


 


 

                Drususbrunnen, ist besonders

                empfehlenswert.       

    


 

Aktive Besucher können außer Wandern und Radfahren, noch Reiten, Angeln, Golfen auf einem 18 - Loch-Platz,

 Minigolfen auf dem Eltenberg und sich im Freizeit- und Erlebnisbad "Embricana" vergnügen. Die neue Saunalandschaft läd ebenfalls zur Entspannung ein.


 



alles in allem ist Emmerich immer eine Reise Wert